Wie wird aus einem Lunt LS50tha ein "h-alpha Apo" ?

Ganz einfach:

Man nehme ein Lunt LS 50 tha B600.

Und schraube das weiße Rohr ab.

Nun nimmt man einen Adapter von M68 auf M63

Und schraube ihn an das rote Teil dran.

Dann nimmt man einen TS 80/560 Dublet Apo mit FPL 53 und schraubt die 2 Zoll Klemmung vom Okularauszug ab.

Nun schraubt man das rote Teil vom Lunt LS50tha B600 mit dem Adapter M68/M63 einfach in den OAZ vom TS 80/560 Apo. Und fertig ist es....

 

 

........Nein nein, da mir mein Augenlicht doch sehr viel wert ist, kommt noch vorne ein Energieschutzfilter drauf.

Dazu habe ich ein Endstopfen von einem HT Rohr genommen. Eins von einem DN 110 und habe dort ein Loch von 70 mm reingemacht

Dann habe ich aus 6,5 mm Sperrholz ein Ring gesägt, mit dem Außendurchmesser von dem Innendurchmesser des endstopfen ( ca. 104 mm ) und ein Innenloch von ca. 75,5 mm

Die Löcher sind nur zur Befestigung der Holzplatte zum Bohren drin und haben sonst keine Bedeutung

Damit später der ERF (Energieschutzfilter) weich liegt, habe ich Velour in den Stopfen geklebt und dann wieder den Holzring reingelegt.

Jetzt kann der ERF seinen Platz einnehmen.

Bei dem ERF handelt es sich um den BAADER ERF mit 75 mm Durchmesser und einer Dicke von 6 mm

Der Filter hat am Rand eine Kennzeichnung in welcher Richtung er eingebaut wird. (Pfeil zur Sonne)

 

Als vorletztes habe ich noch einen Holzring gesägt. Wieder mit dem Durchmesser von 104 mm und ein Loch. Dieses mal ist das Loch aber nur 70 mm groß, damit der ERF nicht rausfallen kann.

Den Holzring von der Unterseite mit Velour beklebt.

Dann den Ring mit "Sikaflex" in den Stopfen festgeklebt.

Somit habe ich eine Filterfassung wo der ERF Filter spannungsfrei liegt.

 

Zu guter Letzt noch ein paar Velourstreifen reingeklebt, damit der Filter dann gut und fest auf der Taukappe vom kleinen Apo sitzt.

Dieser Umbau habe ich nicht einfach so gemacht, sondern alles vorher berechnet, damit auch der Lichtkegel und der Abstand zur h-alpha Einheit vom Lunt passt. Ich hatte es Glück, dass es mit dem kleinen Apo auch alles so passt, ohne das der Tubus gekürzt werden muss.

Leider passt das Öffungsverhältnis jetzt nicht ganz. Der kleine Lunt hat f/7 und ich bin durch den kleinen ERF bei f/8 aber trotzdem habe ich ein tolles Bild mit dem neuen Sonnenteleskop.

Es ist von der Auflösung nach meiner Einschätzung besser als das originale Lunt. Ich komme auch jetzt mit meiner 2.5-fach Powermate in den Fokus, was vorher nicht ging.

Die Sonnenbilder habe ich mit einer ASI 120 mm gemacht.

Um mit der ASI in den Fokus zu kommen muss man die 1.25" Hülse vom Blockfilter abschrauben. Dann eine 15 mm T2 Verlängerung dran und dann die ASI direkt an der Verlängerung angeschraubt.

 

Fazit:

Der Umbau hat mit jetzt 200,-- für den ERF und ca. 3,-- für den Rest gekostet und hier war es jeden Cent wert !!!!

 

Falls jemand dies nachbauen möchte, kann er es gerne machen. Aber auf eigene Gefahr hin. Ich übernehme natürlich keine Garantie das es bei Euch auch so funktioniert wie bei mir. Trotzdem könnt Ihr mich gerne auf den Umbau hin ansprechen.

 

Umbau Teil 2

Da ich mit dem Umbau sehr sehr zufrieden bin, habe ich mir was überlegt.

Da die freie Öffnung "nur" genau 68 mm ist, aber es ja ein 80 mm Apo ist, möchte ich gerne auch die 80 mm Öffnung nutzen.

Was macht man da:

Ich könnte mir einen 90 mm ERF holen. Der kostet aber wieder 400 Ocken.........

Ne,.......

Ich setze einfach den 75 mm ERF in den Tubus.

Und zwar dahin, wo er mit den ca. 68-70 mm ausgeleuchtet ist.

Rechnerisch bei ca. 85 mm hinter dem Objektiv.

Da ich schon von einigen Leuten im Netz gelesen habe, die dies auch so machen wird das funktionieren.

Ist aber auch irgendwie logisch. Ein 70 mm Lichtkegel bei einem 80 mm Refraktor hat so eine kleine Energie, dass da nicht passieren kann.

 

Ich hab da mal schon was konstruiert: